Die Wochendämmerung

Politik, Gesellschaft, Quatsch. Der Podcast mit Katrin Rönicke & Holger Klein

Strompreise, Gorbatschow und Baerbocks Russland-Politik

| 18 Kommentare

Außerdem: Russland abhängig von europäischen Gasexporten, Neues aus Saporischschja, Neues von Trump, Chiles Verfassung, UN-Report zu Uiguren, Griechenland und bröckelnde Demokratie, eine gute Nachricht und ein Lesetipp.

Mit einem Faktencheck von Nándor Hulverscheidt und einem Limerick von Jens Ohrenblicker.

Anzeige:
100% Ökostrom gibt es bei Polarstern und wer mit dem Code „Wochendämmerung“ zu Polarstern wechselt, der bekommt eine Gutschrift von 20 € auf seine erste Jahresabrechnung.

Unser Shop!

Links und Hintergründe

Strompreise

Gorbatschow

Gas aus Russland

Gasnachzahlungen und Jobcenter

Tod in Russland

Baerbock

Sonntagsfrage

Saporischschja

Trump

Chile

Xinjiang-Report

Griechenland

Booster-Beratung

Saint Kitts und Nevis

Der Faktencheck von Nándor Hulverscheidt

18 thoughts on “Strompreise, Gorbatschow und Baerbocks Russland-Politik

  1. Nándor Hulverscheidt sagt:

    Eine Ergänzung zum Faktencheck: Ich hatte noch erwähnen wollen, wie es bisher bei den meisten EE-Projekten in Deutschland gemacht wird. Ist auch u.a. beim DIW nachzulesen und heißt „gleitende Marktprämie“.

    Dabei wird den Investoren von z.B. Solaranlagen eine Mindestvergütung garantiert. Fällt der Strompreis am Markt unter den Garantiepreis, dann wird die Lücke aus den Einnahmen der EEG-Umlage geschlossen.

    Im Gegensatz zum CfD ist das aber eine asymmetrische Absicherung, denn falls die Marktpreise über die Garantiepreise steigen, bleiben die Mehreinnahmen vollständig beim Stromerzeuger.

  2. Dominic sagt:

    Zu dem Abfackeln des Gases in Sibirien muss man wissen, dass „angebohrte“ Gasvorkommen geologisch kaputt gehen, wenn man die Ausleitung des Gases stoppt. Wenn das Gas also nicht mehr nach Europa geleitet wird, aus welchem Grund auch immer, dann kann man wohl nicht einfach die Löcher zubetonieren. Bzw. man kann das schon machen, aber dann bekommt man wohl nie wieder Gas aus diesem Feld. Deshalb wird in Sibirien jetzt das Gas verfeuert.

    https://www.heise.de/tp/features/Den-russischen-Gashahn-einfach-abdrehen-6677395.html

    Der Artikel ist übrigens aus dem April. Kommt alles mit Ansage.

    Das ärgerliche ist hier wirklich, dass unsere Politik, zusammen mit der Industrie, die Erneuerbaren Jahrzehnte boykottiert haben und wir nun das totale Desaster erleben. Und da können sich viele Leute mal an die eigene Nase fassen. 90% des Gases in der Industrie gehen in die thermische Verwertung. Ich habe z.B. vor einigen Jahren für einen großen Glashersteller gearbeitet. Absurderweise hat diese Firma auch mal Solarzellen hergestellt. Ich hab da mal nen Meister in der Produktion gefragt, ob man so eine Glaswanne auch elektrisch betreiben kann. Die Aussage damals: „Das ist technisch unmöglich“.

    Ja klar, wie hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=LR9FtWVjk2c

    Ich würde mal fast vermuten, wenn man der Industrie den Gashahn abdreht, dass die dann ganz schnell kreativ werden. So wie mit der Abschaffung der Glühbirne. Das war ja auch der Untergang des Abendlandes und mit LEDs technisch nicht abbildbar usw. Kräht da heute irgendwie noch der Hahn nach?

  3. Dirk sagt:

    Zur IAEA. Denen wird gerade schon erklärt das die Ukranischen Raketen sich beim Einschlag um 180° drehen so das das Leitwerk Richtung Russische besetzem Gebiet zeigt 😉

    https://twitter.com/jayinkyiv/status/1565600349637033985?s=21&t=BA0oLjqkF21G2uMs456Lxw

  4. Mithrandir sagt:

    Ich habe gerade angefangen zu hören Und muss bei dem Thema Gas-/Strompreis kurz mal nachfragen. Entweder ich habe das falsch verstanden, oder ihr habt anscheinend noch keinen Strom-/Gasanbieter gewechselt.
    Diesen „nichtatmenden“ Vertrag gibt es doch schon. Bei mir heißt das Preisgarantie. Ich schließe einen Vertrag ab und der Anbieter garantiert mir den Preis für „normalerweise“ ein Jahr, dafür darf ich während der Laufzeit nicht wechseln/kündigen. Danach läuft der Vertrag weiter, ohne Garantie, wenn der Anbieter den Preis ändert, darf ich fristlos wechseln/kündigen.
    Bisher war es immer so, dass ich zum Ende der Vertragslaufzeit die Preise über ein Porttal verglichen habe. Oft kommt auch direkt zum Vertragsende die Preiserhöhung.
    Dann wechselt man (geht wirklich einfach mit wenigen Klicks) und hat wieder ein Jahr die Garantie/Bindung.
    Ich wähle dabei nicht den billigsten Anbieter, sondern den mit den seriösesten Konditionen und einem entsprechend bekannten Unternehmen dahinter. Nicht den der mir ein iPad und einen Airfryer obendrauf legt.
    Oft auch ökologisch ausgerichtete Unternehmen. Aktuell z. B. die „Stromrebellen“ EWS Schönau, bei denen ich mittlerweile auch Genossenschafter bin.
    So lange die Regierung den Notstand nicht ausruft, bleibt mein Preis erträglich.
    Deshalb hört sich das für mich an, als ob ihr hier etwas „Neues“ vorschlagt, was es schon lange gibt.
    Oder habe ich das tatsächlich falsch verstanden?

  5. Nándor Hulverscheidt sagt:

    @Mithrandir – Das Thema in der Sendung ist ja der aktuelle Strompreis im Markt, der sich dann je nach Vertrag zwischen Versorger und Endverbraucher natürlich unterschiedlich auswirkt. Insofern besteht hier kein Widerspruch.

    Ein CfD ist nicht das gleiche wie ein Vertrag mit Festpreis. Bei den in dieser Folge angesprochen CfDs ist der Preis nicht fest, sondern kann sich durch Marktkräfte weiterhin verändern.

    Wie das im Einzelnen geregelt wird, weiß ich nicht, aber möglich wäre: Es wird in einem zweiten Schritt geschaut, lag der Preis in Periode X jetzt über dem Garantiepreis oder darunter, und dann fließen Ausgleichszahlungen in Höhe der Differenz. Im Festpreismodell bliebe jeweils eine Seite auf Mehrkosten sitzen bzw. würde Mehreinnahmen einbehalten.

    Bei einem Vertrag mit Preisgarantie für den Endkunden wie bei dir könnte in der aktuellen Lage zwar nicht du aber der Versorger in Probleme kommen, wenn er für die dir zugesicherte Energie nun viel mehr bezahlen muss als erwartet.

  6. Cedara sagt:

    Eine Frage hätte ich:

    Wieso nanntet ihr es „Marginal Pricing“ und nicht „Merit Order Prinzip“? Ist das nicht zwei Bezeichnungen für dasselbe, oder habe ich es missverstanden?

  7. Nándor Hulverscheidt sagt:

    @Cedara Ja genau. Sofern ich das korrekt verstehe, beziehen sich die beiden Begriffe im Strommarkt auf dasselbe Erklärungsmodell.

    Da „Merit Order“ bei Holgi und Kadda nicht vorkam, hab ichs im Faktencheck auch so gehandhabt, um sprachlich mit der Sendung konsistent zu sein.

  8. Michael Neue sagt:

    Hallo, sollte es nicht einen Link mit Tips für Geringverdiener bzgl. Gas und Stromnachzahlung geben? Ich kann den leider in den Shownotes nicht finden

    1. Katrin sagt:

      pardon! ist irgendwie verloren gegangen. Hier direkt – und in den Shownotes gleich auch: https://mobile.twitter.com/WilliBischof/status/1565261219782660096

  9. David sagt:

    Moin Moin,
    ich kann eure Buchempfehlungen leider nicht in den Shownotes finden. Könntet ihr die nachreichen?

    Danke aus Hamburg

    1. Katrin sagt:

      gern. Hier direkt für dich, ich schreibe es auch noch in die Shownotes:
      https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/sex-und-die-zitadelle/978-3-446-25383-4/

  10. Maren von Ehrenwall sagt:

    Liebes Wochendämmerungsteam,
    ich höre diesen Podcast seit mehreren Jahren sehr gerne und wollte mich für eure Arbeit bedanken. Die Wochendämmerung ist immer eine gute Quelle an Nachrichten, gerade dann, wenn ich sonst wenig Informationen durch Medien an mich heranlassen kann. Danke für alles,
    liebe Grüße
    Maren

  11. Marcella sagt:

    Es war mal eine kleine Insel in der Caríbe
    Mit guten Nachrichten nach jahrhundertelanger Hiebe.
    Doch Feiertag in meinem Land,
    da Cristóbal Colón die Inseln fand.
    Ohne Karibik-Rum es mich zur Weissglut triebe.

  12. Rolf sagt:

    Glück gehabt:
    Ein Päarchen wollte flittern in der Karibik,
    sie erwarteten alles tiptop und schick.
    Zu ihrer Freude,
    sind die Gesetze von heute;
    von den beiden Männern war einer dünn, der andere dick.

    1. Katrin sagt:

      oh nein, die Sendung ist schon aufgenommen!

  13. Mitch sagt:

    Optimierter tierischer last-minute „Limer-Dick“:

    Einst schwamm ein Wal in der Karibik,
    sein Körper war nicht nur sehr schick,
    er war weiß,
    tauchte ab leis,
    Ahab hing tot am Rücken von Moby Dick.

  14. Mitch sagt:

    Schade, aber ich hatte auch erst zu spät in den Kommentaren gesehen, dass es keine Limericks gab und mich noch mal spontan versucht.
    Aber auch gut zu wissen, dass der „Einsendeschluss“ gegen 12 Uhr liegt.
    Schönes Wochenende und Grüße nach Berlin (und Münster)

    1. Katrin sagt:

      also meistens nehmen wir 13 Uhr auf 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.