Die Wochendämmerung

Politik, Gesellschaft, Quatsch. Der Podcast mit Katrin Rönicke & Holger Klein

Seehofer, Hospitalisierungsinzidenz, Spritpreise, labile Wirtschaft, Filmwaffen und Barbados

| 21 Kommentare

Mit einem Faktencheck von Katharina Alexander

Diese Woche geht es um Seehofers letze Wochen, Corona in Belarus und Deutschland, einer Rückschau zur Hospitalisierungs-Inzidenz, teuren Sprit und Mangel an Kohle, Holz, Hartweizen – kurz: Was ist eigentlich grade los mit dem Kapitalismus? – ein kurzer Explainer zu Filmwaffen, Sham mit Big News aus Barbados, der Schuldenbremse, Cum-Cum und Cum-Ex, einer guten Nachricht und dem legendären Börsenticker.

Anzeige:
Diese Folge wird präsentiert vom audible Original Hörbuch „Die Methode Merkel“ des Spiegel-Autors Dirk Kurbjuweit – ein Porträt Deutschlands und der modernen Demokratie an sich. In diesem Hörbuch könnt ihr miterleben, wie mit Angela Merkel ostdeutsche Prägung auf die Krise des Westens trifft. „Die Methode Merkel“ gibt es ab jetzt bei audible.

Links und Hintergründe

Der Faktencheck von Katharina Alexander

21 thoughts on “Seehofer, Hospitalisierungsinzidenz, Spritpreise, labile Wirtschaft, Filmwaffen und Barbados

  1. Pommes sagt:

    Kleine Ergänzung bzgl. des Auslaufen der epidemischen Lage:
    Bei der letzten Abstimmung zu dem Thema nur Union & SPD für eine Verlängerung gestimmt. ja auch die Grünen haben gegen eine Verlängerung gestimmt: https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=754

    Es könnte also auch sein, dass Spahn einfach eine Abstimmungs-Niederlage vermeiden möchte.

  2. Cedara sagt:

    Wenn ich mir die RKI trends

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/COVID-19-Trends/COVID-19-Trends.html?__blob=publicationFile#/home

    angucke, und sehe, dass die Positivquote bei über 8% liegt, weiß ich, dass es noch sehr „lustig“ wird.

    Meinereiner wird im November checken lassen (5 Monate nach Impfung), ob es überhaupt angeschlagen hatte, und im Dezember sich den Booster holen (weil immunsupprimiert).

    Übrigens, die Wissenschaft hat was neues zu Long-Covid: https://idw-online.de/de/news777967

  3. hilti sagt:

    Mangelndes Vertrauen in den Staat was dann zu einer niedrigen Impfquote führt kann man auch wunderbar am großen belarussischen Nachbarn sehen. In Russland ist die Impfquote trotz oder vielleicht grade wegen Putins brusttrommeln über den tollen russischen Impfstoff, der ja viel früher als der westliche verfügbar war…

    Zum üben https://youtu.be/CFtWAxGCsoY auch wenns heute die letzte Strophe war. Da hat euch jemand Strophe für Strophe das Lied aufsagen lassen. Bin gespannt was als nächstes kommt. 😀

  4. Don Calli sagt:

    Abspann-Faktencheck: „I’m Gonna Be (500 Miles)“ ist mitnichten von Oasis (britisch, nicht irisch…), sondern von der schottischen Band „The Proclaimers“.
    😉

  5. Oliver sagt:

    Seit ihr wirklich der Meinung, dass wir bei einer Impfquote von nahe 100% tatsächlich Corona so flach halten könnten, dass niemand mehr ernsthaft krank wird oder gar stirbt? Ich dachte die Wissenschaft so verstanden zu haben, dass man mit zunehmendem Alter auch mit Impfung ein hohes Risiko hat einen schweren Verlauf bekommen zu können. Das zeigen auch die RKI Zahlen, die aktuell besagen, 41% aller gestorben über 60 Jahren waren zweifach geimpft.

    1. Martino sagt:

      > „dass niemand mehr ernsthaft krank wird oder gar stirbt?“
      Wie in der Sendung erklärt, geht es darum nicht. Es geht darum, die Fälle auf ein erträgliches Maß zu senken – für das Gesundheitssystem und die Gesellschaft.

      > „Das zeigen auch die RKI Zahlen, die aktuell besagen, 41% aller gestorben über 60 Jahren waren zweifach geimpft.“
      Das ist die falsche Statistik, weil sie nichts darüber aussagt, wie wenig Leute noch sterben.

      https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/corona-impfungen-deutschland-impffortschritt-aktuelle-zahlen-karte im Abschnitt „So gut schützt die Impfung“ siehst du, dass bei 60+ der Schutz bei ca. 95% liegt, d.h. wir reduzieren die Last das Gesundheitssystems um 95%!

    2. David sagt:

      Richtig, und wenn 100% geimpft wären, würden auch 100% mit Dreifach-Impfung gestorben sein. Entscheidend ist dann nur, wie viele es eben noch sind – nicht der Fakt, daß sie geimpft sind.

      Auch hätte man mittlerweile zwischen infiziert und erkrankt unterscheiden müssen. Das kam anfangs immer aus den Leugnerkreisen, wäre aber spätestens seit Impfung wirklich angebracht. Denn wenn in Altenheimen regelmäßig getestet wird (abseits von Schulen wird das jetzt nirgendwo so dicht gemacht), fallen dort trotzdem Infektionen auf, die aber in aller Regel trotzdem gut ausgehen. Natürlich erkranken trotzdem noch ein paar davon, und natürlich sterben auch ein paar, wenn die Impfung nicht richtig gewirkt hat – aber es sind insgesamt gesehen halt viel viel weniger. So könnte man aber nochmal die Impfung gut aussehen zu lassen – so wie jetzt bleibt halt nur hängen, daß man sich ja trotzdem infiziert und dann „die Impfung sinnlos ist“. Und diese Aussage „läßt“ man einfach so zu…

  6. Peter sagt:

    Zur Hospitalisierungsinzidenz: Im RKI-Wochenbericht gibt es ein „Nowcasting“ der Hospitalisierungsinzidenz. Es wird also versucht, die Meldeverzögerung auszugleichen. Und das Ergebnis ist, wie es zu erwarten war.

  7. Richard sagt:

    Ich fand die Erklärung bezüglich (semi-)automatischen Filmwaffen sehr spannend, fragte mich dann aber was das mit dem Fall zu tun hat; da geht es ja um einen Western, also wohl kaum um solche Waffen. Hab zwar wenig Plan von Waffen, aber dachte eigentlich bei Revolvern ist eine Energierückführung durch Rückstoß nicht nötig, da der Zylinder durch den Abzug rotiert wird.

    Stimmt auch, die Erklärung hat mit dem Fall nix zu tun, aber eine ähnliche findet sich in einem der Antwort-Threads bei Windelsdorf:
    https://twitter.com/winkelsdorf/status/1451455350809448450

  8. Thomas sagt:

    Nachtrag zu Filmwaffen: Tatsächlich werden an Filmsets nicht nur echte Waffen, sondern teilweise auch scharfe Munition verwendet. Dabei geht es nicht nur im ein realistisches Verhalten der Waffe selbst (Mündungsfeuer, Rückstoß und dergleichen), sondern auch um die Interaktion mit der Umgebung, wie den Aufschlag des Projektils. Der Trick dabei ist die Verwendung von unterschiedlichen Takes, d.h. es befindet sich nur der Schauspieler mit der geladenen Waffe am Set, während alle anderen Schauspieler in extra Takes gefilmt werden. Womit sich dann auch erklärt, warum bei Alec Baldwin eine Kamerafrau getötet und der Regisseur verletzt wurde, denn im Gegensatz zu anderen Schauspielern befinden sich die dann eben schon am Set.

    Corridor Crew hat das in diesem Video kurz angeschnitten: https://youtu.be/HQ1WEiMwV7Y?t=666 (ab 11:06)

  9. Andre sagt:

    Zwei Anmerkungen will ich mal loswerden: „dann konstituiert sich der Bundestag im November“ stimmt formal nicht. Die konstituierende Sitzung ist spätestens 30 Tage nach der Wahl. Deswegen hat die SPD auch gerade festgelegt, wer Bundestagspräsidentin werden soll.
    Und zur Inflation will ich allen, die jetzt die vier Komma eins panisch vermelden die Referenz vorhalten, dass das zu vor einem Jahr gerechnet ist. Da deflatierte es übrigens. Eine realistische Zahl wäre ungefähr in der Region 2 Komma irgendwas

  10. Andreas sagt:

    Hallo Katrin, hallo Holger,

    als Ergänzung zu Holgers schlechter Meinung zum Vogtland: Der Vogtlandkreis hat in Sachsen die geringste 7-Tage-Inzidenz (23.10.21 –> 68). Meinst Du vielleicht das Erzgebirge? Hier sind in den beteiligten Landkreisen (Erzgebirgskreis, Mittelsachsen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) die Inzidenzen weit höher. Hier gab es aber schon immer komische Leute (Sekten).

    Vielen Dank für Eure Arbeit!

    1. Katrin sagt:

      und die höchste Impfquote Sachsens!

  11. pille sagt:

    in der tabelle von pavel unter https://pavelmayer.de/covid/risks/ kann man zumindest die RKI-zahlen mit den meldungen ans gesundheitsamt vergleichen:

    „Publizierte nach Meldedatum (RKI-Zählung) enthält zum Vergleich die Berechnung, mit der das RKI die 7-Tage-Inzidenz ermittelt (Spalte „7-Tage-Inzidenz“). Dabei fallen einerseits alle Fälle unter den Tisch, deren Meldedatum beim Gesundheitsamt älter als 7 Tage ist, andereseits gibt es manchmal „Aufholeffekte“, so dass die Zahl nach Meldedatum manchmal höher sein kann.“

    1. Katrin sagt:

      leider fehlt die Hospitalisierungsinzidenz.

  12. hilti sagt:

    Interessantes Fundstück aus dem Jahr 1986 https://www.spiegel.de/politik/nur-chuzpe-a-beac6e55-0002-0001-0000-000013518878 (via https://www.allesausseraas.de/sonntag-24-10-2021/#comment-580684)

    Manchmal sind echt nur die Namen der handelnden Personen anders.

  13. Peter sagt:

    Der Bürgermeister von Weimar hat in den letzten Tagen vermeldet, dass die Zahlen der Patienten, die trotz doppelter Impfung in Kliniken behandelt werden müssen, nicht mehr öffentlich zugänglich sein werden, um Kritikern nicht in die Hände zu spielen.

    https://stadt.weimar.de/aktuell/coronavirus/

    Das ist natürlich ein sehr vertrauenserweckendes Verhalten, wenn zukünftig Daten zu Impfdurchbrüchen womöglich unterschlagen werden sollen, obwohl die Gesellschaft darüber informiert werden müsste.

    1. Katrin sagt:

      das ist wirklich Wasser auf die Mühlen… wie doof kann man sein?

  14. Titus von Unhold sagt:

    Bei Hotte Seehofer und Joachim Herrmann habe ich schon das Gefühl dass „der Staat“ mir was böses will… Bei denen heiligt nämlich der Zweck das Mittel. :-/

  15. Tarifkenner sagt:

    Zum halb ironischen – halb echten Erstaunen darüber, wie gelassen Queen Elisabeth II. hinnimmt, dass sie bald nicht mehr Staatsoberhaupt von Barbados ist: Zu Beginn ihrer Regierungszeit waren große Teile Afrikas noch britische Kolonien. Sie hat als Königin miterlebt, wie hunderte Millionen Menschen, die noch REAL unter britischer Herrschaft standen, sich in unabhängige Staaten verabschiedeten. Da dürfte einen der „Verlust“ des Staatsoberhaupt-Titels eines Zwergstaats nicht mehr groß aufregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.