Die Wochendämmerung

Politik, Gesellschaft, Quatsch. Der Podcast mit Katrin Rönicke & Holger Klein

Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei über 10.

| 25 Kommentare

Außerdem: Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen von Impfungen

In dieser Sendung wird es sehr biologisch. Denn: Für alle, die noch immer unsicher sind, wollten wir ein Mal alles genau erklären: Die Sache mit den Langzeitwirkungen, die Frage, was mRNA eigentlich ist und die Abwägung, was gefährlicher ist: Impfung oder Virus? – Außerdem: Sham Jaff zu Somalia, Belarus, Bulgarien und Nord Stream 2.

Anzeige: Der Investigativ-Journalist Oliver Schröm hat ein Buch über die „Cum-Ex-Files – Der Raubzug der Banker, Anwälte und Superreichen“ – und wie er ihnen auf die Spur kam geschrieben. Erschienen bei Ch. Links

Links und Hintergründe

Alle Links zum Thema Impfung:

Dritte Impfung

Jobs im Ümfzenter

BMJ

Infektionsschutzgesetz

Long Covid

Nord Stream 2

Hospitalisierungsinzidenz

Bulgarien

Sham Jaff zu Somalia

Luftverschmutzung

Belarus:

Gute Nachricht und Lesetipp

Der Faktencheck von Nándor Hulverscheidt:

Transkript NDR Coronavirus Update Folge 99 (Siehe v.a. Seite 10):

Aktueller PEI-Bericht zu Nebenwirkungen der Covid-19-Impfungen (Seite 15):

25 thoughts on “Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei über 10.

  1. hilti sagt:

    Alexander Clarkson und Marco Herack haben im Foreign Times Podcast über den Grenzkonflikt zwischen EU und Belarus gesprochen:
    https://foreigntimes.de/2021/11/18/foreigntimes045-gedanken-zum-grenzkonflikt-der-eu-mit-belarus/
    Wenn die Politik so denk wie Alexander sagt, dann gehts wohl eher darum sich nicht erpressbar zu machen als um Schiss vor den Rechten im eigenen Land.

    „Ümfzenter“ ist Absicht? Egal ob Fipptehler oder nicht, gefällt mir. 😀

    1. Katrin sagt:

      das hat Heiko Maas auch so gesagt, dass es eben darum gehe, dass man sich nicht erpressen lasse.

      Aber: dieses Argument vergisst ja danach zu fragen, warum man auf dieser Schiene überhaupt erpressbar IST!

      Wenn wir einfach die Leute aufnehmen würden, ganz ohne Drama, 20.000, 40.000 – vielleicht sogar 100.000 und gleichzeitig die Sanktionen weiter behalten, dann sind wir doch in der am wenigsten erpressbaren Situation. Oder?

      Warum also tun wir das nicht?

      Und damit sind wir wieder bei den Rechten.
      ¯\_(ツ)_/¯

  2. Oliver sagt:

    Was mich ja mal interessieren würde: Wie hoch ist denn mittlerweile die Immunisierungsquote in Deutschland (also der Anteil der Geimpften und (bemerkt oder unbemerkt) Genesenen)? In UK wird das ja regelmäßig anhand von Blutspenden (und somit natürlich nicht 100 % repräsentativ) untersucht*. So gibt es zumindest immer ein ungefähres Bild, wie lange es noch dauern könnte, bis alle in Kontakt mit dem Impfstoff oder dem Virus gekommen sind und somit eine gewisse Grundimmunisierung besteht, mit der die Intensivsationen keinen Kollaps mehr zu befürchten haben.

    Warum macht man so etwas ähnliches in Deutschland nicht oder habe ich da nur nicht lang genug gegoogelt?

    Wenn sich dabei rausstellen würde, dass sich von den Ungeimpften trotz der aktuellen Welle bisher gerade mal 5 % infiziert haben, hieße das ja, dass wir so eine Welle wie jetzt noch 20 Mal durchmachen müssten, bis die Ungeimpften „auf natürliche Weise“ immunisiert sind und das Virus endlich endemisch ist. Darauf hätte sicherlich niemand Lust, so dass man das ganze Spiel abkürzen könnte und a) den Menschen die Eigenverantwortung abnimmt und eine Impfpflicht einführt oder b) den Menschen die Entscheidung selbst überlässt, dafür den infizierten Ungeimpften aber nur noch ein begrenztes Intensivbetten-Kontingent zur Verfügung stellt, damit all die anderen Notfälle weiterhin ordentlich versorgt werden können.

    Vielleicht würde sich aber auch herausstellen, dass sich schon 75 % der Ungeimpften bemerkt oder unbemerkt infiziert haben und somit ein Ende in Sicht wäre. Dann wäre ich auch bereit, als Geimpfter nochmal für meine ungeimpften Mitbürger in den sauren Apfel zu beißen.

    *Quelle: https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddiseases/bulletins/coronaviruscovid19infectionsurveyantibodyandvaccinationdatafortheuk/10november2021

    1. Oliver sagt:

      Nur der Vollständigkeit halber: Die Hälfte unserer Corona-Impfstoffe in Deutschland sind gar keine mRNA-Impfstoffe, sondern Vektorimpfstoffe (Johnson&Johnson und AstraZeneca). Allerdings schleusen diese letztlich auch die Baupläne für Virus-Proteine in die Zellen, nutzen dafür aber DNA- statt mRNA-Moleküle, was die Leute, die sich lieber mit dem echten Virus anstecken als zu impfen, die Angst vor dem Impfstoff wahrscheinlich auch nicht nimmt.

      1. Devid sagt:

        Die „Hälfte“ ist etwas mißverständlich…
        Bei 4 Impfstoffen sind es 2, ja.

        Aber bei den realen Impfungen sind es eher 10% Vektor, 90% mRNA.
        https://impfdashboard.de/
        (Lieferungen nach Herstellern)

  3. hilti sagt:

    Ach ja, ist die Anzahl der Antikörper denn überhaupt wichtig für den Impfstatus? Ich hab mal gelernt, dass der Körper nur dann Antikörper produziert wenn nötig und der Lerneffekt in den Gedächtniszellen haften bleibt. Was ich jetzt auch im Laufe der Pandemie mehrfach als Erklärung gehört hab um den nachlassenden Antikörperspiegel zu erklären.

    1. Holger Klein sagt:

      Darum ist es ja gerade umso spektakulärer, dass er sie immer noch im Blut hat.

    2. Katrin sagt:

      ja, es gibt da noch die T-Zellen, die merken sich das länger und dadurch wird es auch in der Zukunft in der Regel nicht so schlimm.
      Die T-Zell-Immunität allerdings scheint nicht immer ganz ausreichend zu sein, worauf geimpfte Ü60-Patient*innen auf den Intensivstationen hinweisen.
      So oder so: die Messung dieser T-Zellen war bisher so aufwändig, dass man da glaube ich allein deswegen schon weniger drauf geschaut hat. evtl. ändert sich das mit einfacheren Verfahren, die wohl auch schon auf den Markt kommen https://www.mdr.de/wissen/corona-immunitaet-labor-test-t-zellen-100.html

  4. Devid sagt:

    Bezüglich Testosteron im Sport fiel mit die „EM-Goldmedaillengewinnerin“ im Kugelstoßen Andreas Krieger ein…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Krieger
    https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/sport/doping_gefaehrliche_mittel/pwiedopingopferheidikrieger100.html

  5. Christine sagt:

    Disclaimer: Ich bin geimpft und finde impfen super und zähle die Tage, bis meine 10-jährige geimpft werden kann.

    Aber es gibt noch ein paar nachvollziehbare Gründe dafür, nicht geimpft zu sein:
    – Viele Menschen (so wie ich) haben keinen Hausarzt. Nach Schließung der Impfzentren wussten sie nicht, wohin sie sich wenden können. Die Zentren werden ja momentan zum Glück wieder hochgefahren. (Ich war seit 2015 keinen Tag krank und hasse Ärzte. Ich gehe ungern zur Vorsorge: Die Docs sollen sich um Kranke kümmern. Ich mag keinen Urlaub für Vorsorge nehmen. Meine Nachmittage sind mir zu wichtig, um sie endlos in Wartezimmern zu vergeuden. Anderen Menschen wird es auch so gehen).
    – Bei der Mehrheit der Frauen (inkl mir), mit denen ich sprach, hat die Impfung den Zyklus durcheinander gebracht. Eine Begründung gibt es noch nicht. Wenn ich im Kinderwunsch wäre, würde ich mir das mit der Impfung überlegen.
    – Ihr vergleicht da ein bißchen Äpfel mit Birnen: Nämlich: Wenn ich mich impfen lasse, bekomme ich ggf Nebenwirkungen. Wenn ich erkranke, dann erst recht. Aber viele Leute spekulieren darauf, dass sie sich irgendwie erfolgreich von allem fernhalten können udn ziehen die vermeintliche Dritte Option: ich mache gar nichts und dann passiert mir auch nichts.
    – Ihr habt von einem Epileptiker gesprochen, der Angst vor der Impfung hat. Viele chronisch Kranke haben keine Angst vor den Nebenwirkungen der Impfung, sondern dass die Impfung einen Schub der chronischen Krankheit auslösen könnte. Diese Schübe sind ja oft stressbedingt. Und in dieser Situation würde ich das schon sehr sehr sehr genau abwägen, ob ich mich diesem Risiko aussetze.

    Wie gesagt: Ich finde impfen toll und sehe da eigentlich keine Alternative zu.

    1. Katrin sagt:

      es gibt laut allen, die auch bisher in dieser Pandemie Recht hatten und alles korrekt prognostiziert haben, keine wirkliche Wahl. Impfung oder Infektion. That‘s it

      1. Martin sagt:

        Die Bundesregierung schreibt unter anderem, dass die Chance für eine Herzmuskelentzündung bei Jugendlichen und Kindern mit Biontec 1:5000 betrage.

        Interessant auch das Statement von einem Kinder- und Jugendarzt. https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1891596.html

        1. Katrin sagt:

          Hallo Martin,

          wie schon gesagt: Man sollte die Risiken der Impfung vor allem mit den Risiken durch die Infektion vergleichen. Denn diese wird man vermutlich nicht vermeiden können.
          Und da sagt eine Studie recht klar: „Herzmuskel­entzündung: Risiko durch Covid-19 laut Studie etwa vierfach höher als durch Impfung“
          (Quelle: https://www.rnd.de/gesundheit/herzmuskelentzuendung-risiko-durch-corona-laut-studie-etwa-vierfach-hoeher-als-durch-impfung-HD4RHOYDTFEM7DZQPVKSE64IIQ.html)

          Das Statement des Kinderarztes ist insofern interessant, als dass a) er mit einer Unwahrheit einsteigt. Doch, die Impfung macht auch für eine gar nicht so kurze Zeit eine sterile Immunitäz (so hat sich ja Israel aus der vierten Welle geboostert) und er b) eben auch mit keinem Wort auf die Risiken durch die Infektion eingeht.

          Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt übrigens ausdrücklich, sich wegen dieses Risikos nicht von der Impfung abhalten zu lassen.

          „Diese sehr seltenen und in der Regel mild verlaufenden Fälle einer Myokarditis oder Perikarditis verheilen in nahezu allen Fällen aus und dürfen keineswegs Grund dafür sein, sich gegen eine COVID-19-Impfung zu entscheiden“.
          So Professor Thomas Voigtländer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung
          (Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Myokarditis-Risiko-Kein-Grund-sich-gegen-Corona-Impfung-zu-entscheiden-424373.html)

  6. Jens Kuu sagt:

    Im wöchentlichen Situationsbericht des RKI wird seit dem 14.10. die tatsächliche Hospitalisierungsinzidenz ebenfalls abgeschätzt, mit ähnlichem Ergebnis. (Zuletzt auf S. 13, Bewertung des Trends der 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz unter Berücksichtigung verzögert berichteter Hospitalisierungen).

    1. Heinz sagt:

      Auf n-tv.de wird auch der Unterschied zwischen ursprünglich gemeldetem Wert und dem korrigierten Wert gezeigt, für Deutschland insgesamt sowie für die Bundesländer

      https://www.n-tv.de/infografik/Coronavirus-aktuelle-Zahlen-Daten-zur-Epidemie-in-Deutschland-Europa-und-der-Welt-article21604983.html

      (runterscrollen bis ca. Hälfte der Seite)

    2. Martino sagt:

      Die Zeit hat auch eine Grafik (die orange, etwas weiter unten). Offizieller Wert, Nachmeldungen und Schätzung der aktuellen Zahlen aufgrund der Nachmeldungen der Vergangenheit.
      https://www.zeit.de/wissen/corona-karte-deutschland-aktuelle-zahlen-landkreise

  7. tim sagt:

    Wie so oft habe ich die aktuelle Folge auf der Hunderunde gehört. Als Holger zu den angeblich ca. 1800 Toten im Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts meinte: „Das steht da nicht.“, war mein erster Reflex: „Was steht denn dann da?“ Der zweite Reflex war dann, das zu Hause nachrecherchierten zu wollen. Doch noch bevor ich zu Hause ankam, kam Nándor zu Wort und klärte alles auf. So zeigte sich, wer auch immer auf die Idee mit dem Faktencheck gekommen ist, muss ziemlich genial sein.

    Daher ein großes Dankschön an die beiden Faktenchecker und im konkreten Fall insbesondere an Nándor.

    1. Holger Klein sagt:

      Das war Katrins Idee!

      Und es ist perfekt für genau diese Art Teil-Wissen, die man mit sich rumschleppt und spontan äußert, ohne sich weiter um Details zu kümmern.

  8. Caroline sagt:

    Eine Impflicht für alle wird früher oder später kommen, ähnlich wie in Österreich. Denn die Bundesregierung löscht auf ihrer Seite „Fakten gegen Falschmeldung zur Corona-Schutzimpfung“ die Grafik, ob es eine gesetzliche Impfpflicht geben wird.

    https://www.berliner-zeitung.de/news/bundesregierung-loescht-nein-zur-impfpflicht-von-offizieller-website-li.196264

    1. Caroline sagt:

      Adendum: das wissenschaftliche Fachmagazine „The Lancet“ findet die Stigmatisierung Ungeimpfter in Deutschland und USA, an der jetzigen Situation die Alleinschuld zu tragen, nicht so toll.

      https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)02243-1/fulltext

      „In the USA and Germany, high-level officials have used the term pandemic of the unvaccinated, suggesting that people who have been vaccinated are not relevant in the epidemiology of COVID-19. Officials’ use of this phrase might have encouraged one scientist to claim that “the unvaccinated threaten the vaccinated for COVID-19”.1 But this view is far too simple.“

  9. Cedara sagt:

    Als jemand, die immunsupprimiert ist, bin ich als es erlaubt wurde, sofort bei der Impfung dabei gewesen. Ich darf keine aktive Impfung haben, sondern nur Totimpfstoff. Der mRNA Impfstoff ist dem gleichgestellt.

    Vielleicht kann man die Fruchtbarkeits Fuzzis damit kriegen, dass es bei einer Corona Infektion die Zeugungsfähigkeit eher den Bach runter geht. Wer also noch Kids zeugen will, sollte sich impfen lassen.

    Wenn wir keine Impfpflicht kriegen, dauert das noch bis Winter 2022/2023.

  10. Christian sagt:

    Holger, ich würde gerne Dein Telefongespräch mit Frank Mayer in voller Länge hören. Finde es aber nicht. Hast Du es schon veröffentlicht?

  11. Hauke sagt:

    Es gibt Sportarten bei denen nach Gewicht getrennt die Wettkämpfe ausgetragen werden und auch bei den Olympischen Spielen Medaillen vergeben werden. Ein Beispiel wäre hier Judo. Mir fällt kein Grund ein, warum man das nicht auch für unterschiedliche Testosteronspiegel machen sollte.

  12. Flo sagt:

    Hallo,

    ich finde die Kategorisierung der Shownotes nach Kapiteln sehr schön und übersichtlicher als wenn alle Links nur aneinandergereiht werden, bitte weiter so 😀

    Danke für eure Zeit 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.