Die Wochendämmerung

Politik, Gesellschaft, Quatsch. Der Podcast mit Katrin Rönicke & Holger Klein

Bundesfinanzminister Lindner, Russische Agenten, Ende der Pandemie und die Impfstoff-Inventur

| 6 Kommentare

Mit Andrej Reisin zur Impf-Inventur und einem Faktencheck von Katharina Alexander

Neues zu Belarus, Linder und die Schuldenbremse, der Tiergarten-Mord und russische „Diplomatie“, World on Fire, Impf-Fabriken, Impfstoff-Inventur, Faktenchecks, Erneuerbaren-Mythen, Grunderbe, Frieden zwischen den Koreas, Antisemitismus der AfD, eine gute Nachricht und dem legendären Börsenticker.

Links und Hintergründe

Belarus

Lindner

Tiergarten-Mord

Postcards from a world on fire

Impf-Fabriken

Impfstoffzahlen

Erneuerbare Mythen

Grunderbe

Sham Jaff zum Frieden der Koreas

AfD antisemitisch

Gute Nachricht

Der Faktencheck von Katharina Alexander

Gekillte Darlings:

RailAction Plan der EU

Menschenrechte in Kroatien

Sehr lesenswert

Dieser Podcast wird ermöglicht durch die freiwillige Unterstützung der Hörerinnen und Hörer. Die Wochendämmerung auch unterstützen? – Einmal bitte hier entlang.

6 thoughts on “Bundesfinanzminister Lindner, Russische Agenten, Ende der Pandemie und die Impfstoff-Inventur

  1. Stefan Hartmann sagt:

    Zu dem mehr aufklären über z.b russische Propaganda.
    Das Problem dabei ist halt grundsätzlich das du durch das widersprechen der Fake News ihr zusätzliche Reichweite gibst.
    Bestes Beispiel sind da das Gerücht das Bettina Wulff eine prostituierte war, ehe dieser Verleumdung wiedersprochen wurde wussten vielleicht 100.000 Leute im Internet davon, und wir nehmen großzügig an die Hälfte 50.000 hat es geglaubt.
    Durch die breiten mediale Behandlung dieser Fake News können wir annehmen das mindestens 20.000.000 Personen mit der „Nachricht“ in Kontakt gekommen sind.
    Wenn von denen nur 1% den Mist geglaubt haben(ala wenn so stark widersprochen wird muss was dran sein) sind das 200.000.
    Oder aktueller, ohne (ablehnende)Bericht über hildmanns geschwurbel Anfang 2020 hätte er nie die Telegramm Reichweite aufbauen können

  2. dominik sagt:

    Zu der Moderna Impfdosensache fällt mir noch was ein. Als der Spahn vor kurzem die Biontech Dosen reduziert hat weil noch so viel Moderna auf Lager ist was bald abläuft hab ich irgendwo mal gelesen, dass die laut dem Vertrag mit Moderna nicht gespendet werden dürfen.
    https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/vernichtung-impfstoff-103.html
    Wundert mich, dass man jetzt angeblich alles schon gespendet hat …

    1. Katrin sagt:

      ja! das ist auch, was ich mich gefragt habe. aber dann habe ich nachgesehen und in den letzten Wochen hat Moderna wohl doch (endlich) einige Zusagen zu Covax gemacht, vielleicht ist da der Druck zu groß geworden.

  3. Dominic sagt:

    Zu den Atomkraftwerken muss man mal laut sagen, dass diese nicht primär für die Energieversorgung gebaut wurden. Atomkraftwerke, zumindest so wie sie bisher gebaut wurden, sind einfach dafür da Atommüll zu produzieren (ja richtig gelesen).

    Hintergrund: Waffenfähiges Plutonium kommt in der Natur so nicht vor, sondern muss in einem Reaktor ausgebrütet werden. Das passiert in den Reaktoren bisheriger Bauart und man kann danach das Plutonium aus dem Müll Filtern. Ich empfehle hierzu die Dokumentation „Thorium – Atomkraft ohne Risiko“ (Bitte auf Netflix schauen https://www.netflix.com/de/title/80184113 das Teil unter Youtube ist _nicht_ die richtige Doku).

    Jetzt könnte man ja sagen, dass Deutschland ja den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben hat. Ja das stimmt, aber auch hierzulande gehe ich davon aus, dass man die Meiler für Atomwaffen betrieben hat. Zumindest sieht es danach aus https://www.spiegel.de/geschichte/cia-papier-von-1966-deutschland-haette-atomwaffe-herstellen-koennen-a-1200666.html . Ich empfehle in diesem Zusammenhang auch das Buch „Eichmann wurde noch gebraucht“.

    Wenn man das unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, dann ergibt z.B. auch Sinn das England und Frankreich (als große Atommächte) immer noch Atomkraftwerke betreiben, oder sogar Neue bauen wollen. Das hat rein gar nichts mit Klimaschutz oder Energieversorgung zu tun. So gesehen ergibt es auch Sinn wenn ein Meiler 1/3 der Zeit nicht am Netz hängt (er war ja eh nie primär zu Stromerzeugung gedacht).

    1. Max sagt:

      Naja…
      Das stimmt so nicht. Meiner Meinung nach zu sehr zugespitzt.

      Zum Thema Proliferation(1):
      Es stimmt: man kann mit Kernreaktoren an Waffenfähiges Plutonium kommen. So kam Indien an seine Atomwaffen.
      Deren Atomreaktoren sind aber anderst aufgebaut als die in Deutschland/Frankreich/Schweiz/USA… . Wenn jemand an waffenfähiges Plutonium will muss man die Brennstäbe im Betrieb austauschen können. Das geht aber in den meisten Reaktoren nicht.
      Und übrigens schaut man in der Wikipedia nach(2), kann man leicht sehen dass die heutigen KKWs noch gar nicht gebaut waren, d.h. die CIA bezog sich auf alte Reaktoren (andere Konstruktionen).
      Kurz gesagt will man andere Atomwaffen haben, genügen viel kleinere Reaktoren mit anderem Design.

      Die Lust auf Kernkraftwerke der Atomnationen liegt vielleicht auch daran dass diese Atomuboote (also solche mit Nuklearem Antrieb) unterhalten. Vielleicht ist es deutlich einfacher diese Atomflotte zu unterhalten wenn auch anderstwo Personal und Fachwissen da ist um solche Reaktoren zu bauen/betreiben/warten zu können.

      (1)https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/politiklexikon/18074/proliferation
      (2)https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kernreaktoren_in_Deutschland

      Darüberhinaus: Auch „nur“ 2 Wochen Stromversorgung zu speichern ist schwierig. Wenn man annimmt das wir 50Gigawatt Strom benötigen sind dass 24h/Tag * 50GW * 14Tage = 16,8TWh ! Oder anderst gesagt: 1000 mal Atdorf(3).

      (3)https://de.wikipedia.org/wiki/Pumpspeicherkraftwerk_Atdorf

      1. Dominic sagt:

        Mit verlaub, ich denke das liest [1] sich doch so wie ich es initial beschrieben habe:

        „Die in Wiederaufarbeitungsanlagen eingesetzten Techniken eignen sich prinzipiell auch zur Gewinnung von Plutonium aus abgebrannten Brennstäben, das ebenfalls zur Energiegewinnung in MOX-Brennelementen verwendet werden kann.“

        [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kernenergie#Proliferation_von_Kernwaffen_%E2%80%93_Missbrauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.